Skip to main content

Wie berechnet man Fussball Wetten?

Möchte man als Sportwetter bei den Profis ganz oben mitspielen müssen zunächst die Basics gelegt und verinnerlicht werden. Dazu gehört nicht nur, dass man die unzähligen Wettmärkte kennt und über ein gewisses Fachwissen verfügt, sondern, dass man weiß, wie Wettquoten, Auszahlungsschlüssel, reale und faire Quoten etc. zustande kommen und berechnet werden. Wie berechnet man Fussball Wetten? Im Folgenden ein praktischer Guide für Anfänger. 

Wie berechnet man Fussball Wetten

Wie berechnet man Fussball Wetten – Grundprinzip der Quoten

Vor allem Anfänger müssen die Grundlagen zum Thema Fussball Wetten verstanden haben. Darunter fällt auch die Entstehung der Wettquoten. Diese kommen durch mathematische Berechnungen zustande. Hier wird das Prinzip der Wahrscheinlichkeit angewendet.

Berechnung der Wettquoten anhand von Wahrscheinlichkeiten

Wichtig zu wissen ist, dass je nach Sportwetten Anbieter und Land unterschiedliche Formate angewandt werden. In Deutschland werden die Quoten in Dezimalzahlen angegeben.

Wettquoten werden in Dezimalzahlen in Deutschland angegeben

Die Wettquote sagt aus, wie viel Gewinn man erhalten kann, wenn das Ereignis eintrifft und wie wahrscheinlich der Eintritt des Ereignisses ist. Grundsätzlich errechnet sich ein Gewinn durch die Wettquote, die mit dem Einsatz multipliziert wird.

Geplante Wette auf Ereignis gründlich hinterfragen

Bevor man eine Wette platziert, sollte man sich als Spieler eine entscheidende Frage stellt: Wie hoch ist die Wahrscheinlichkeit, dass das Ergebnis eintritt?

Wie berechnet man Fussball Wetten Wahrscheinlichkeiten?

Jeder Buchmacher errechnet die Quoten auf Basis von Wahrscheinlichkeiten. In diese Berechnung werden diverse Faktoren miteinbezogen, woraus sich die Wettquote am Ende ergibt.

Berücksichtigung bestimmter Kriterien bei Quoten-Berechnung

Dazu zählen u.a. die Performance der Mannschaft und einzelnen Spieler, die Form des Teams, wie leistungsstark sie sind, welche Spieler verletzt oder gesperrt sind, ob die Mannschaft Heim- oder Auswärtsstark ist etc.

Die Wettquote und Wahrscheinlichkeit werden mit folgenden Formeln errechnet:

100/Wahrscheinlichkeit für Ergebnis XY = Wettquote

 100/Wettquote = Wahrscheinlichkeit

 Beispiel:

 Nehmen wir an die Quote liegt bei 3,50 und es wird die Wahrscheinlichkeits-Formel angewendet:

 100 : 3,50 = 28,57 %

 Das Ergebnis zeigt, dass die Wahrscheinlichkeit des Ergebnis X zu 28,57 % eintritt. In dem Fall sollte man sich als Spieler daher genau überlegen, ob man diese Fussball Wette auf das Ereignis setzen sollte oder lieber nicht.

Grundsätzlich gilt: Je höher die Quote, desto unwahrscheinlicher ist es, dass das Ereignis bzw. die Wette eintritt.

Wie berechnet man Fussball Wetten – Welche Unterschiede gibt es bei den Quoten?

Man sollte immer im Hinterkopf haben, dass der Buchmacher seine Marge zusätzlich mit einberechnet, um auf lange Sicht keine Verluste zu machen. Dabei unterscheidet man zwischen einer fairen und einer realen Wettquote.

Faire Wettquote vs. Reale Wettquote

Möchte man beispielweise eine 3-Wege-Wette auf das Match Schweiz gegen Deutschland in der Nations League platzieren, wird zunächst für alle 3 möglichen Spielausgänge die Wahrscheinlichkeit und die daraus folgende Wettquote errechnet. Dies stellt zunächst die faire Wettquote dar.

Kein Gewinn für Buchmacher bei fairer Wettquote

Im Grunde bedeutet das, wenn die platzierten Einsätze entsprechend der Wahrscheinlichkeit auf die 3 möglichen Spielausgänge verteilt wären, müssten alle Einsätze aus verlorenen Wetten an die Gewinner gehen. Das würde zur Folge haben, dass der Buchmacher leer ausgeht und keinen Gewinn erzielt.

Umwandlung faire in reale Wettquote

Deshalb wir die faire Wettquote in die reale Wettquote umgewandelt. Hier muss die faire Quote mit dem Faktor kleiner als 1 multipliziert werden.

Folgende Formel für die Errechnung der realen Wettquote:

Faire Wettquote x (n < 1) = reale Wettquote

Beispiel:

 Bleiben wir bei dem Beispiel Schweiz gegen Deutschland. Die fairen und realen Quoten    könnten folgendermaßen aussehen:

 Berechnung faire Quote:

 Sieg Schweiz: 100 : 45 = 2,22

Unentschieden: 100 : 25 = 4,00

Sieg Deutschland: 100 : 40 = 2,50

*Hinweis: Die Wahrscheinlichkeit muss immer 100% sein

 Berechnung reale Quote:

 Sieg Schweiz: 2,22 x 0,96 = 2,13

Unentschieden: 4,00 x 0,96 = 3,84

Sieg Deutschland: 2,50 x 0,96 = 2,40

Wie berechnet man Fussball Wetten und die besten Wettquoten?

Eine gute Methode die beste Wettquoten zu erkennen ist die Berechnung der Auszahlungsquote. Diese wird wie folgt berechnet:

 1 : (( 1 / Quote 1) + (1 / Quote 2) + (1 / Quote 3 )) = Auszahlungsquote

 Beispiel:

 1 : ((1/2,22) + (1 / 4,00) + (1 / 2,50)) = 0,90

Wichtig zu wissen ist, je höher die Auszahlungsquote ist, desto näher ist die reale Quote an der fairen Quote und desto besser ist es für die Spieler, da die Quoten dann umso besser sind. Das bedeutet, dass es sich vor Wettabgabe durchaus lohnen kann, um die Wetten am Ende mit besten Quoten zu platzieren und diese bestenfalls dann auch noch gewinnt.

Wie berechnet man Fussball Wetten – Fazit

Abschließend lässt sich zusammenfassen, dass die Berechnungen der Wettquoten, Auszahlungsschlüsseln, fairen und realen Quoten etc. jeder Profiwetter beherrschen muss.

Berechnung der Fussball Wetten A und O

Vielleicht mag es etwas Zeit in Anspruch nehmen und nicht jedermanns Sachen sein, doch zu wissen wie man Fussball Wetten berechnet gehört zum Handwerk dazu. Es ist auch nicht damit getan, dies als einmalige Sache zu sehen. Im Grunde müsste vor jeder platzierten Wette solch eine Berechnung stattfinden.

Mithilfe von Berechnungen besten Wettquoten erhalten

Denn schließlich will jeder Spieler seine Wette mit den besten Quoten platzieren und mithilfe der Berechnung findet man es heraus, ob die Quoten gut und man seine Wette ruhigen Gewissens platzieren kann oder diese lieber bei einem anderen Buchmacher setzen soll.

Auf hohen Auszahlungsschlüssel achten

Zudem ist es sicherlich auch jedem Spieler ein Anliegen, eine höchstmögliche Auszahlung zu bekommen, bei der die Marge des Buchmachers recht gering ist. Liegt die Auszahlungsquote nämlich bei unter 90% sollte man eher zu einem anderen Buchmacher wechseln, denn alles was unter der 90% Marke liegt ist definitiv zu viel und wirkt schnell unseriös.

Grundverständnis von Wettquoten muss gegeben sein

Es gilt noch einmal zu betonen, dass das Grundverständnis, wie Wettquoten generell funktionieren vorhanden sein muss und jederzeit abrufbar ist. Wie heißt es so schön: Wissen ist Macht! So auch bei Fussball Wetten. Dies wirkt sich am Ende nicht nur positiv auf den Spieler selbst, sondern auch auf seine Bankroll aus.

Spaß und Unterhaltung dürfen nicht zu kurz kommen

Der Spaß und die Unterhaltung sollten jedoch immer an erster Stelle stehen. Denn es bringt nichts verbissen zu sein und jede Wette gewinnen zu wollen, um möglichst schnell seine Bankroll zu vermehren. Denn das wird sowieso nicht passieren. Verlustwetten gehören dazu und werden jeden Spieler treffen, egal wie gut man sich vorbereitet hat.

Stetige kleinere Gewinne über einen längeren Zeitraum ist der Schlüssel!


Keine Kommentare vorhanden


Du hast eine Frage oder eine Meinung zum Artikel? Teile sie mit uns!